Home » Die Verletzte Hand: Ein Vademecum Fur Praxis Und Klinik by H. R. Mittelbach
Die Verletzte Hand: Ein Vademecum Fur Praxis Und Klinik H. R. Mittelbach

Die Verletzte Hand: Ein Vademecum Fur Praxis Und Klinik

H. R. Mittelbach

Published March 31st 1983
ISBN : 9783540121688
Paperback
275 pages
Enter the sum

 About the Book 

Bis heute hat noch Hingst nicht in allen Krankenhausem ein Handchirurg als Spezialist seine Lebensstellung gefunden. So hat sich auch noch nichts daran geandert, daB fUr jeden handverletzten Patienten der erstbehandelnde Chir urg Schicksa1. bedeutet.MoreBis heute hat noch Hingst nicht in allen Krankenhausem ein Handchirurg als Spezialist seine Lebensstellung gefunden. So hat sich auch noch nichts daran geandert, daB fUr jeden handverletzten Patienten der erstbehandelnde Chir urg Schicksa1. bedeutet. Es besteht deshalb sowohl fUr den lernenden als auch fur den fertigen Chirurgen eine Notwendigkeit, sich moglichst breite diagno stische und therapeutische Grundkenntnisse der Handchirurgie anzueignen. Viele Akutsituationen der Handchirurgie sind gar nicht so kompliziert, wie manche meinen, andere Probleme wiederum sind nieht zu meistern, ohne sich zuvor intensiver mit ihnen beschaftigt zu haben. Wenn Allgemeinchirur gen, die aus personlicher Zuneigung und mit Erfolg Handchirurgie betreiben, diese Materie einmal ubersichtlich und praktikabel darstellen, so durfte das ein besonders nutzliches und fruchtbares Buch abgeben. 5 Auflagen in 10 Jahren sprechen fur sich selbst! Mein friiherer Oberarzt Mittelbach hat es auf sich genommen - gestiitzt auf eine griindliche Ausbildung bei Hilgenfeldt in Boehum und aufbauend auf einer 10-jahrigen Erfahrung mit dem groBen Operationsgut der Ludwigs hafener Chirurgischen Klinik - trotz stiirkster Inanspruehnahme aus der Pra xis fUr die Praxis dieses Vademecum zu schreiben und weiter zu entwik keln. Fur den praktisch tatigen Chirurgen, insbesondere aber fUr den Assi stenzarzt, werden hier die wesentlichen Gesichtspunkte der Behandlung von Handverletzungen ubersichtlich dargestellt. Die didaktisch geschickte und unorthodoxe Ausbreitung der Materie sowie einfache und einpragsame Zeichnungen, die lange Textbeschreibungen ersetzen, gestatten dem Leser schnelles Orientieren.